Gaias Kinder

Nachhaltig wirksam

co2 Willkommen

Co2

| Keine Kommentare

Beitrag teilen:

CO2

Das Thema ist in aller Munde: CO². Aber nicht jeder recherchiert gründlich, überprüft oder vergleicht verschiedene Studien oder hat Kenntnis darüber, was es mit CO² überhaupt auf sich hat. Vielleicht erinnern sich noch einige, die in der Schule aufgepasst haben, an die Bedeutung von CO² und Photosynthese.

Was ist CO²?

Kohlenstoffdioxid oder Kohlendioxid ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Summenformel CO₂, ein unbrennbares, saures und farbloses Gas.

Trauriger Fakt ist aber: die meisten „glauben“ einfach, was sie in den Massenmedien lesen, im Fernsehen geschaut oder im Radio gehört haben. Unreflektiert und meistens unkritisch. Die Frage ist, reicht das zur eigenen Meinungsbildung aus?

Es beginnt schon, wenn man einen beliebigen Menschen nach der Zusammensetzung von Luft fragt. „Autsch“ – was dabei an Antworten heraus kommt. Die meisten wissen es nicht. Es ist ja auch nicht so, dass Luft lebenswichtig ist und von uns fast sekündlich eingeatmet wird? Um sich ein Bild von CO² zu machen, ist es aber unerläßlich, sich auch mit diesen Größen- und Verteilungsverhältnissen auseinander zu setzen.

 

Co2 Moleküle Anteil in der Luft

Behauptung: „Noch nie in der Erdgeschichte konnte so ein drastischer Anstieg des CO2 Gehaltes nachgewiesen werden.“ Fakten  Information: Unsere Atmosphäre besteht zu rund
78% aus Stickstoff,
zu 21% aus Sauerstoff,
zu 0,93% aus Argon und nur
zu 0,04% aus Kohlendioxid.
Der von Menschen verursachte Anteil von CO2 (Industrie, Verkehr, Viehhaltung) beträgt 0,0016% vom Gesamtvolumen. Das sollte man wohl wissen, bevor man von einem „drastischen Anstieg“ redet.

Nebenaspekt:

Niemals wird in den Massenmedien über den Südpol berichtet, wo das Eis übrigens stetig zunimmt (Zwally Studie). Alleine dieser Umstand zeigt schon, dass es da nicht so ganz mit rechten Dingen zugeht.

Kommen wir zu ein paar Fakten Aufzählungen:

Kein „Treibhauseffekt“

Nur ca. 3 % des CO₂ sind also überhaupt vom Menschen verursacht. Die Natur selbst produziert 97 % des CO₂-Anstiegs. Darauf hat der Mensch gar keinen Einfluss. CO₂ ist nur ein Spurengas. Die Stickstoffatmosphäre der Erde besteht aus ca. 78 % Stickstoff und 21 % Sauerstoff (siehe Tabelle oben). Die restlichen 1 Prozent bestehen im wesentlichen aus Wasserdampf und Edelgasen. Bei so geringen Konzentrationen von CO₂ tendiert eine Treibhauswirkung gegen Null.

CO₂ ist nicht in der Lage die Klimaerwärmung zu verursachen

Die klimahistorischen CO₂-Werte und Temperaturen zeigen ganz klar, dass CO₂ gar nicht in der Lage ist, eine derartige Klimaerwärmung zu verursachen:

Historische Temperaturen:

vor 444 Millionen Jahren: 17° C, 4.500 ppm CO₂

vor 145 Millionen Jahren: 18° C, 1.700 ppm

vor 65 Millionen Jahren: 18° C, 550 ppm

jetzt: 14° C, 385 ppm

Wo kann man das alles nachlesen?

In der ICSF Studie (Download unten) Oder u.a. im IPCC-Klimabericht in den Fachartikeln – nicht in den Zusammenfassungen.

Die Zusammenfassung, die alle immer lesen, sollte man gerade nicht lesen. Warum nicht? Dort steht zu der Rolle von CO₂ genau das Gegenteil von dem drin, was in den Fachartikel beschrieben steht. Irrtümlicher Fehler? Oder vielleicht ganz bewußt? Hier noch ein paar neuere Daten, die ebenfalls der CO₂-These widersprechen:

Von 1898 bis 1998 stieg das CO₂ von 295 ppm auf 367 ppm an. Das ist ein Anstieg um 72 ppm.

Von 1898 bis 1998 stieg die Temperatur um ca. 0,8° C

Von 1998 bis 2014 stieg das CO₂ von 367 ppm auf 443 ppm an. Das ist ein Anstieg um 36 ppm.

Von 1998 bis 2014 stieg die Temperatur nicht an. Sie hätte aber um ca. 0,4° C steigen müssen, was sie aber nicht tat.

Irgendwann wird vielleicht ein investigativer Journalist aufdecken, dass die Zusammenfassungen der IPCC-Klimaberichte der Bedeutung des CO₂ eine falsche Rolle zuweisen. Dies bleibt noch abzuwarten.

Ein umfangreich beleuchtendes Video gibt es zum Thema von KenFM

Youtube Titel: Me, Myself and Media 53 – Toxisches Klima!

 

Ein weiterer Aspekt ist, sich auch mit der Berichterstattung anderer Länder und Kontinente zu befassen wenn es um das Thema Klimawandel und Co2 geht. Zum Beispiel, wie in Russland über den Klimawandel berichtet wird. In Deutschland gilt das Narrativ, der menschengemachte Klimawandel sei eine unter Fachleuten unbestrittene Tatsache. Dass dem nicht so ist, weiß jeder, der sich mit dem Thema auch in einer anderen Sprache als Deutsch befasst hat. Offensichtlich ist: So eindeutig, wie die deutschen Medien es behaupten, ist es keineswegs überall auf der Welt.

Zitat, Übersetzung Thomas Röper:

Normalerweise bewegen sich die Luftmassen von West nach Ost und von Ost nach West, also parallel zur Erdrehung. Dabei ist das Wetter stabiler, berichtet RIA Novosti. Die Ära des West-Ost-Transfers dauert in der Regel 25-30 Jahre. Die Ära der Meridionalprozesse ist viel kürzer. Die Wissenschaftler wissen jedoch noch nicht, wie sie die Länge einer Klimaepoche vorhersagen können: Die Geschichte der Wetterbeobachtungen dauert erst 170 Jahre.“

Tatjana Pozdnyakova teilte mit, dass Meteorologen nicht wissen, was die Veränderung der Klimaepochen verursacht: es kann eine Veränderung der Magnetfelder des Planeten sein, oder der Einfluss von astronomischen Faktoren, oder auch menschliche Aktivität (anthropogener Faktor) sein.“

Nuoviso.TV Youtube  – Video Titel: Fakten vs. Klimahysterie – Prof. Werner Kirstein bei SteinZeit

Hier wird u.a. erklärt, woher die Studien Berichte stammen, dass 97 % von 30% nicht 100% der Wissenschaftler sind u.v.m.

 

Dass die Co2-Konzentration in der Atmosphäre erst nach dem Temperaturanstieg steigt, konnte man schon 1972 am Geologischen Institut HH bei Prof. Egon T. Degens lernen, weil die Ozeane dann vermehrt ausgasen. Umgekehrt bei Temperaturrückgang dieses vermehrt speichern. Er verstieg sich auch zu der Aussage, dass der Amazonasurwald keineswegs die grüne Lunge der Welt sei, sondern die Wälder der nördlichen Hemisphäre. Mit dem von ihm vermittelten Wissen durchschaut man die „Klimalüge“.

Youtube Video Titel: „Die Klima Hitlerjugend“

Hintergründe von Markus Möller

 

Fakt ist: ohne Co2 würde es kein Leben auf der Erde geben.

Klimaerwärmung und Abkühlungen gab es schon vor mehreren Millionen Jahren. Theoretische Erklärungsmodelle gibt es dazu viele. Auch unterschiedlich „wissenschaftlich“ belegte. Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass die elementaren Veränderungen auch auf die Umkehrung der Erdpole zurückzuführen sind. Diesen Rhythmus soll es ca. alle 250.000 Jahre geben. Im Diskurs über die Erwärmung, sollten alle Meinungen gehört und alle fundierten Theorien miteinander verglichen werden. Auch Sonnenaktivitäten spielen eine Rolle. Die Co2-Theorie ist nur eine davon, und sogar ein schlecht belegte bis leicht auszuhebelnde. Warum wird in den Mainstreammedien keine echte Diskussionsrunde mit verschiedenen Experten der kontroversen Wissenschaftstheorien geführt? Oder mit echten Klimatologen? Warum werden keine vergleichenden Studien in den Zeitungen abgebildet?

Will man die Menschen dahin treiben, kritiklos und freiwillig jede Steuer und Abgabe zu bezahlen? Mit Angst, (Zeit-)Druck und Hysterie kann man sehr viele Menschen emotional in die gewünschte Richtung zwingen. Und die „große“ Zahl (ca. 30%) der Wissenschaftler, die in unmittelbarer monetärer Abhängigkeit diesem politisch-ideologischem Dogma nacheifern und nach dem Mund reden, antworten unter Kollegen auf das heikle Thema angesprochen, nicht selten ganz anders.

Der Steuerzahler wird ausgesaugt

Das Klima ist niemals konstant – es ist immer in Bewegung. Im 15.Jahrhundert z.B. trocknete der Neckar und der Main fast aus – es gab extreme lange Hitzeperioden. Es gab deutlich weniger Menschen, aber keine Glühbirnen (Erfindung Joseph Swan, 1860 und 1887 pat.) und keine Kreuzfahrtschiffe und auch keine Autos.

Interessanterweise kommen alle, die sich eher biologisch, systemisch oder ethnobotanisch mit dem Thema befassen darauf, dass Co2 lebenswichtig und wunderbar ist und als wichtige Wachstumskomponente für unsere Pflanzen lieber etwas mehr als weniger sein könnte.

Wenn wir die Erde als selbstregulierendes System verstehen und wissenschaftliche Erkenntnisse als das anerkennen, was sie sind: Der aktuelle Stand des „Unwissens“, dann können wir nichts Besseres tun, als verschiedene Perspektiven wertneutral nebeneinander zu erlauben. Die politische Betrachtung von CO2 ist weit weg von verschiedenen Perspektiven.“ (Uwe Albrecht)

Auch Wolf-Dieter Storl gibt in seinem Vortrag (und gleichnamigem Buch) „Wir sind Geschöpfe des Waldes“ eindrucksvoll zum Ausdruck, dass früher die Pflanzen und Bäume deswegen so riesig und wahnsinnig großgewachsen waren, weil es einfach mehr Co2 in unsere Atmosphäre gab. Co2 ist die Nahrung der Pflanzen „Ihr ganzes Kohlenstoffskelett ist aus Co2 gewonnen“.

Das heißt auch, wir hätten sonst kein Holz. Im Erdmittelalter gab es 10mal soviel Co2 in der Luft, da wuchsen die Schachtelhalme und alles so hoch wie Fichten. Heute sind wir in der Erdgeschichte an einem Punkt, an dem der Co2 Gehalt sehr sehr viel niedriger ist.

»Die Klimaerwärmung nahm dem Mammut den Lebensraum, aber die kam nicht, weil die Steinzeitmenschen soviel Feuer gemacht haben«

Die Natur verändert sich ständig – und das ist natürlich, ist Storl überzeugt. 1995 hieß es, irgendwann einmal wird der Wald tot sein, „dabei ist er gut gewachsen, weil ein wenig mehr Kohlendioxid in der Luft ist“, sagt der Anthropologe. Kohlendioxid als Killergas zu beschreiben sei ohnehin unsinnig, denn ohne genügend CO2 gäbe es gar keine Pflanzen.

Anzuhören ist das Ganze im Ausschnitt hier (Minute 40:05 bis 45:37):

 

Die Natur reguliert sich selbst.

Sie braucht dafür keinen Menschen, der irre Steuern bezahlt oder die Schule schwänzt. Zwischen Umweltbewußtsein und Klimahysterie liegen Welten.

Selbst auf der NASA Seite wird in einem großen Artikel über „Co2 als Wachstumsbeschleuniger für die Pflanzen der Erde“ berichtet:

Kohlendioxid-Düngung begrünt die Erde, Studienergebnisse

Carbon Dioxide Fertilization Greening Earth, Study Finds

Deutsche Übersetzung: „Laut einer neuen Studie, die am 25. April in der Fachzeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht wurde, hat sich in den letzten 35 Jahren zwischen einem Viertel und der Hälfte der Vegetationsflächen der Erde vor allem aufgrund des Anstiegs des atmosphärischen Kohlendioxids deutlich grüner gefärbt. Ein internationales Team von 32 Autoren aus 24 Institutionen in acht Ländern leitete die Bemühungen, dabei wurden Satellitendaten aus dem Bildgebungsspektrometer mit mittlerer Auflösung der NASA und den hochauflösenden Radiometerinstrumenten der National Oceanic and Atmospheric Administration verwendet, um den Blattflächenindex oder die Blattflächenmenge zu bestimmen der Blattbedeckung über den vegetierten Regionen des Planeten. Die Begrünung bedeutet eine Zunahme der Blätter an Pflanzen und Bäumen, deren Fläche dem Zweifachen der Fläche der kontinentalen Vereinigten Staaten entspricht. „

Orig. englische Textfassung: „From a quarter to half of Earth’s vegetated lands has shown significant greening over the last 35 years largely due to rising levels of atmospheric carbon dioxide, according to a new study published in the journal Nature Climate Change on April 25. An international team of 32 authors from 24 institutions in eight countries led the effort, which involved using satellite data from NASA’s Moderate Resolution Imaging Spectrometer and the National Oceanic and Atmospheric Administration’s Advanced Very High Resolution Radiometer instruments to help determine the leaf area index, or amount of leaf cover, over the planet’s vegetated regions. The greening represents an increase in leaves on plants and trees equivalent in area to two times the continental United States.“

 

Nasa - Carbon Dioxyd

This image shows the change in leaf area across the globe from 1982-2015. Credits: Boston University/R. Myneni

„Grüne Blätter nutzen die Energie des Sonnenlichts durch Photosynthese, um Kohlendioxid, das aus der Luft stammt, mit Wasser und Nährstoffen, die aus dem Boden stammen, chemisch zu verbinden und Zucker zu produzieren, der die Hauptquelle für Nahrung, Ballaststoffe und Treibstoff für das Leben auf der Erde darstellt. Studien haben gezeigt, dass erhöhte Kohlendioxidkonzentrationen die Photosynthese erhöhen und das Pflanzenwachstum ankurbeln.“

Orig. Text: „Green leaves use energy from sunlight through photosynthesis to chemically combine carbon dioxide drawn in from the air with water and nutrients tapped from the ground to produce sugars, which are the main source of food, fiber and fuel for life on Earth. Studies have shown that increased concentrations of carbon dioxide increase photosynthesis, spurring plant growth.“

(Orig. Link unten)

 

„Die Theorie vom „menschengemachten Klimawandel“ geht auf die von Prof. Mann kreierte „Hockeyschlägerkurve“ zurück mit der ein durch die Industrialisierung unterstellter Anstieg des CO2 mit der Erderwärmung korreliert wurde. Dieser Zusammenhang erwies sich in der Datenanalyse als scheinbare, d.h. nicht kausal bedingte Korrelation, die nur für einen begrenzten Zeitraum von 1975 bis 2003 (25 Jahre!) in Erscheinung tritt und allein dadurch widerlegt wird, dass bei genauer zeitlicher Datenanalyse die „Erwärmung“ dem Anstieg des sehr geringfügigen CO2 -Gehaltes vorausging und daher CO2 nicht Ursache sondern nur Wirkung der durch andere Faktoren (Intensität der Sonneneinstrahlung) bewirkten Erderwärmung sein kann. Das ist auch erklärlich, weil Wärme eine Erhöhung der Stoffproduktion in der Biosphäre und damit eine Erhöhung des natürlichen CO 2 -Kreislaufes zwischen Assimilation und Dissimilation bewirkt.“ (Dr. Arthur Chudy)

Wunderbar einfach und für jeden verständlich erklärt:
Video: eingeschenkt.tv – Prof. Werner Kirstein

Das Klima als Mittel politischer Beeinflussung?

 

„Es ist schon vermessen das Kohlendioxid als Garant des Lebens (Stichwort: Photosyyhthese) plötzlich als Killergas hinzustellen. Aufgrund falscher Voraussagen werden Milliarden in nutzlosen Projekten versenkt (s. CO2-Speicherung,) Bsp.: E-Mobillität erfordert Ressourcen, die Deutschland nicht besitzt (s. Lithium das auf der Erde nicht häufig genug vorkommt). Es ist schon verblüffend: Wenn in Deutschland vermeintlich etwas nicht funktioniert (s. Atomkraftwerke, Kohlekraftwerke, Dieselfahrzeuge,Plastiktüten) kommt unisono der Ruf nach Abschaffung, anstatt zu suchen, wie man eine vorhandene Technologie zukunftssicher macht, sodass Menschen problemlos mit ihr leben können. Es ist möglich !
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen, und gib der wissenschaftlichen Vernunft endlich wieder Vorrang!“ (Kommentar K.P. Schmidt)

Argumente der Gegenseite

Auf der Gegenseite wird als Argumentation für den menschengemachten Klimawandel fast immer der Weltklimarat IPCC und dessen Berichte genannt. Insbesondere wird hier der Begriff „Klimawissenschaftler“ oder „Klimaexperten“ gern benutzt um eine wissenschaftliche Belegbarkeit und Seriösität zu vermitteln. Auch hier wird nicht differenziert hinterfragt. Aus welchen Klimawissenschaftlern setzt sich das Konsortium zusammen, wer sind die Auftraggeber, sprich welche Agenda soll bedient werden, wer bezahlt die Berichte (nicht Studien)? Daher noch eine Anregung: Recherchieren Sie mal den Unterschied zwischen „Klimawissenschaftler“ und „Klimatologen“ und vergleichen sie deren Ansichten und Argumentation. (-;

Welcher Datenausschnitte bedienen sich diese Klimawissenschaftler? Was tut hingegen ein Klimatologe? Wer von beiden benutzt Langzeitstudien und historische Temperaturen? Wenn Sie nur diesen beiden Fragen nachgehen, kommen Sie schnell auf differenzierte Antworten und damit auch auf einen Hinweis, wer wirklich wissenschaftlich arbeitet und damit seriösere Aussagen treffen kann.

Seit wann werden eigentlich „Wetterdaten“ gesammelt?

Niemand der klar denken kann, bestreitet die Existenz eines Klimawandels. Ja nicht einmal die „Klimaerwärmung“ in einem bestimmten weiter zu erforschendem und örtlich näher zu untersuchendem Zeitfenster. Aber ist nicht genau das die strittige Frage, nämlich welche Daten, wurden von wem in welchem Zeitaussschnitt mit welcher Methode untersucht? Warum wird der Unterschied zwischen WETTER und KLIMA nicht genau definiert? Warum werden Zusammenhänge nur in eine Richtung gedeutet und andere Zusammenhänge verschwiegen? Warum wird nicht erklärt, dass gemessene Wetterdaten (Mittelwerte) z.B. für Deutschland erst seit ca. 138 Jahren vorliegen? Seit dem Jahr 1881 können für Deutschland Mittelwerte für die Temperatur berechnet werden. Wenn es also heißt: „Der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen“, dann sind alle Jahre bis zum Jahr 1881 gemeint. Und vor 1881? Nun da gab es hier und da z.B. Mönche und kirchlich-geistige Institutionen die an der Natur interessiert waren und Messungen durchgeführt und aufgeschrieben haben.

Wenn dem so ist, von welchem „gemessenen“ nachweisbaren Effekt und welchem Zeitraum gehen die Klimawandelwissenschaftler dann aus?

Was an der ganzen Klimawandel-und was sind die Ursachen-Thematik  offensichtlich fehlt, ist ein öffentlich-transparenter Diskurs und eine Darlegung der Argumente von beiden Seiten, pro und contra. Warum werden nicht offene Podiumsdiskussionen durchgeführt, oder Interviews mit tatsächlichen Klimatologen versus Klimawissenschaftlern? Was soll erreicht werden?

Erheben Sie eine CO2 Steuer

Diesbezüglich forderte der Internationale Währungsfonds (IWF) bereits 2015, eine CO² Steuer zu erheben. Die „Klimagase“ müssten besteuert werden, sagte damalige IWF Chefin Christine Lagarde bei einer Tagung 2015. Lagarde soll wörtlich gesagt haben: „Die Steuer hat insbesondere den positiven Effekt, dass sie den Staaten, deren Haushaltslage durch die Finanzkrise angespannt ist, frisches Geld in die Kassen spült“. Viele hätten ihre finanziellen Rücklagen aufgebraucht, doch es bedürfe immer eines gewissen Puffers, um die nächste Finanzkrise zu bewältigen. In so einer Lage könnte eine CO² Steuer eine neue Einnahmequelle schaffen.

Möglicherweise ist die Klimaschutzpropaganda ein großer Klimaschwindel. Es steht außer Frage, dass die Umwelt durch Abgase, Plastikmüll, Abfälle und Umweltgifte vielerlei Art enorm belastet und verschmutzt wird. Keine Frage. Die große Klima-Marketing-Kampagne, die Erderwärmung sei durch den vom Menschen verursachten CO² Ausstoß verursacht, wird inzwischen jedoch von vielen Wissenschaftlern in Zweifel gezogen und es gibt Gegenstudien (z.B. ICSF Studie, Link unten).

 

Fazit: Lassen Sie sich nicht durch Klimahysterie und tägliche Berichterstattung verunsichern oder gar ängstigen. Recherchieren Sie selbst, stellen Sie Fragen, hören/lesen Sie beider Seiten Argumente und finden Sie so zu einer eigenen Meinungsbildung. Fragen sie sich, ob Bildungsausfall für junge Menschen und FFF und eine Steuererhöhung die Lösung sein können.

⇒ Falls Sie mehr fundierte Informationen benötigen: Wenden Sie sich in dieser Angelegenheit auch an das
Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE), Unstrutweg 2, 07743 Jena, Herrn Dipl. Ing. Michael Limburg, Vizepräsident
EIKE, Tel: +49-(0)33201-31132, das eine hervorragende aktuelle Literaturrecherche und -arbeit betreibt.

⇒ Im Weltkimabericht der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten: “Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”.
Im Original: „In climateresearch and modelling, we should recognise that we are dealingwith a coupled non-linear chaotic system, and therefore that thelong-term prediction of future climate states is not possible.“  Orig.Link (893 Seiten): https://www.ipcc.ch/site/assets/uploads/2018/03/WGI_TAR_full_report.pdf

::

⇒ ICSF Studie im Original zum Herunterladen:
Ein Überblick über die Neueste Klimaforschung für politische Entscheidungsträger
Ein Überblick über die Neueste Klimaforschung für politische Entscheidungsträger
ICSF-ClimateScienceUpdateFeb.08.2019.pdf
Version: 2.0
3.5 MiB
18 Downloads
Details

 

Co2 Willkomen

Quellen und weitere Informationen:

– Russische Nachrichten (Ü): https://www.vesti.ru/doc.html?id=3172713&cid=9

– Antispiegel https://www.anti-spiegel.ru/2019/klimawandel-wie-in-russland-ueber-die-wetterextreme-berichtet-wird/

– Markus Möller  https://www.youtube.com/watch?v=QLOLCGByrWs&t=88s

– Nasa – Co2 als Wachstumsbeschleuniger für die Pflanzen der Erde https://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/carbon-dioxide-fertilization-greening-earth

Epoch Times – Teil 1 Der CO2-Schwindel (I): Der UNO-Klimarat IPCC – ein Instrument der Politik?  https://www.youtube.com/watch?v=4xT_Hy7Lw_w

– Wir sind Geschöpfe des Waldes (Vortrag) https://www.youtube.com/watch?v=FzFesWu-tiw

– Klimafakten https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-31000-wissenschaftler-oregon-petition-hypothese-klimawandel-menschgemacht-erderwaermung-falsch

Hinter-den-Schlagzeilen.de

– PDF – Kohlendioxyd ist kein Verursacher des Klimawandels https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=14&ved=2ahUKEwi_gsLs39PlAhVQaVAKHWa6DSo4ChAWMAN6BAgEEAI&url=https%3A%2F%2Fwww.openpetition.de%2Fpdf%2Fblog%2Ffuer-demokratie-und-rechtsstaat-fuer-faire-medien-fuer-die-rodung-des-hambacher-forstes_leserbrief-von-dr-arthur-chudy_1540292804.pdf&usg=AOvVaw2AYGOL_JjCwVFvb-Qj5Z1W

Welt – Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda  https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web

– Ipcc Fachartikel (nicht die Zusammenfassungen)  https://www.de-ipcc.de/

–  Vortrag: Werner Kirstein – Das Klima als Mittel politischer Beeinflussung?

Ralf D. Tscheuschner (Dipl.-Phys. Dr. rer.nat), CO2: Pseudowissenschaft – Ideologie – Politik

–  Buch: Die launische Sonne: Widerlegt Klimatheorien von Nigel Calder und Helmut Böttiger

–  Buch: Handbuch der Klimalügen Taschenbuch – von Harry G. Olson. Dieses Buch dokumentiert jeweils in kurzen Worten und prägnanten Abbildungen die 20 wichtigsten Klimalügen zur Rettung der Welt und widerlegt sie. Es soll denen helfen, die zweifeln und ein Spiegel für diejenigen sein, die lügen. Das Handbuch im A4-Format enthält kurze Textseiten und 18 ganzseitige, farbige Abbildungen als Kopiervorlagen.

–  IPCC-Bericht 1990 : http://dpaq.de/Cqc14
– Petition von 90 Wissenschaftlern

– Es gibt keine Klimakrise (engl.) – There is no climate crisis

 

Print Friendly, PDF & Email

Deine Meinung