Gaias Kinder

Nachhaltig wirksam

Bienenweide …summ summ summ, Biene summ herum.

| Keine Kommentare

Bienenweide

Die kleine Biene braucht unsere Hilfe. Sie braucht Nahrung. Welche genau, das findet ihr hier.

Gib denjenigen Pflanzen Vorzug, von denen Bienen, Hummeln und Schmetterlingen auch etwas haben! Möchtest Du ein- und zweijährige Balkonpflanzen haben? Dann kommen Topfdahlien (nicht-gefüllte Sorten), Vanilleblumen, Portualröschen, Männertreu, Steinkraut oder Phacelia (bekannt als Büschelschön oder Bienenfreund) ganz gut in Betracht. Lass es klettern! Auch Kletterpflanzen wie die italienische Waldrebe oder Kapuzinerkresse sind bei Bienen beliebt. Die Auswahl ist groß. Für Balkon und Garten findest Du im Fachhandel spezielle bienenfreundliche Pflanzen.

Von Geranien, Pelargonien, Dahlien, Fleißige Lieschen, Forsythien oder Margeriten und den Pflanzen mit einer gefüllten Blüte wie Rosen, Pfingstrosen, Rittersporn und Astern gibt es in gefüllter und damit nutzloser Form für unsere Insekten. Sie stehen nicht auf dem Speiseplan unserer Lieblinge. Sehen zwar schön aus, aber das war es auch schon.

Kräuter sind auch super:

Der besondere Tipp: Pflanze Küchenkräuter wie Lavendel, Bohnenkraut, Thymian, Minze, Basilikum, Küchen-Salbei, Schnittlauch, Ysop, und Zitronenmelisse, denn da haben Mensch und Biene etwas davon. Allerdings muss man sie auch blühen lassen und nicht vorher abschneiden!

Wer einen Garten hat, kann auch eine blühende Blumenweide anlegen. Das ist eine bunte Blumenwiese aus einer Mischung von Kultur- und Wildarten, die meist als Bienenschmaus, Bienenweide oder regionale Blühmischungen in Bio-Qualität im Fachhandel erhältlich sind. Bekannt ist die Tübinger Mischung mit vornehmlich einjährigen Kulturarten wie Phacelia, Buchweizen, Ackersenf, Ringelblume und Koriander. Sie eignet sich für fast alle Standorte und Lagen mit Ausnahme trockener Sandböden.
Mehr Vielfalt und daher sehr empfehlenswert bieten die mehrjährigen Blühmischungen Blühende Landschaft mehrjährig und Veitshöchheimer Bienenweide mit einem großen heimischen Wildkräuteranteil. Dies bewirkt auch eine Bereicherung des Nektar- und Pollenangebotes für seltene Wildbienen und auf Brachen und Schutzstreifen entsteht dadurch auch ein Lebensraum für andere Tiere wie z.B. Bodenbrüter.

Kauftipp: Wenn ihr Blumen und Co. egal ob für die Bienen oder für euch selbst. Achtet bitte darauf, dass diese nicht von Monsanto & Co sind.

Übrigens auch die Bayer AG und Syngeta sind dafür verantwortlich das immer mehr Bienen den Tod finden, durch ihre ganzen Pestizide wird die Biene sprichwörtlich ausgerottet.

!!! Also denkt bei eurem nächsten Einkauf auch daran, Produkte dieser Unternehmen nicht zu kaufen, den damit helft ihr den Bienen. !!!

Wer eine Liste aller beteiligten Unternehmen haben möchte kann uns gern kontaktieren. :O)

info(at)gaias-kinder.de

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Beitrag teilen:

Deine Meinung