Gentechnik Pflanzen in unserem Essen nach EU-Gentechnikrecht

Nicht hinter unserem Rücken

Kein Freifahrtschein für neue Gentechnik in unserem Essen!

Hier möchten wir euch den Rettungsversuch der ABL Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) e.V. weiterleiten:

Liebe Aktive für die gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung,

die EU-Kommission plant weiterhin das EU-Gentechnikrecht für neue Gentechnik-Pflanzen aufzuweichen. Im September haben Sie sich / Ihr Euch an der ersten öffentlichen EU-Konsultation beteiligt. Vielen Dank dafür!!! Über 70.000 Organisationen und Personen haben der EU-Kommission eine Stellungnahme geschrieben. Der allergrößte Anteil (über 69.000) hat sich für die Beibehaltung einer strikten Gentechnik-Regulierung auch für die neuen Gentechniken wie CRISPR ausgesprochen. Ein klares Statement!

Nun hat die EU-Kommission eine zweite öffentliche Konsultation gestartet in Form eines Online-Fragebogens (Link). Die AbL hat eine erste Bewertung dazu verfasst (Link). Bisher ist immer noch unklar, wie der geplante Gesetzesentwurf aussehen wird. Weiterhin droht die Deregulierung eines Großteils von aktuell in der Forschungspipeline der Unternehmen stehenden neuen Gentechnik-Pflanzen. Damit würde die EU-Kommission dem Lobby-Druck der Konzerne folgen, die am liebsten mit ihren Gentechnik-Pflanzen ohne Risikoprüfung, Zulassungsverfahren und ohne Kennzeichnungspflicht auf den europäischen Markt wollen.

Das wäre ein Freifahrtschein für die Konzerne – sie würden sich ihre Profite sichern – für Folgeschäden müsste die Gesellschaft aufkommen. Und dass gilt es zu verhindern, deshalb haben wir zusammen in einem breiten Bündnis aus über 50 Organisationen eine EU-weite Petition verfasst.

Wir fordern, dass auch neue Gentechnik-Pflanzen nach dem EU-Gentechnikrecht reguliert bleiben. Nur so wird das in der EU geltende Vorsorgeprinzip umgesetzt und nur so können wir auch in Zukunft selbstbestimmt entscheiden, was wir züchten, anbauen, verfüttern und essen wollen. Es gilt das Recht auf gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung sicherzustellen und damit die Wahlfreiheit für uns alle! Deshalb unterschreiben Sie / unterschreibt jetzt die Petition: „Nicht hinter unserem Rücken. Kein Freifahrtschein für neue Gentechnik in unserem Essen!“ und fordern Sie / fordert mit uns die Verantwortlichen in der Politik, insbesondere Bundeslandwirtschafts­minister Cem Özdemir und Bundesumweltministerin Steffi Lemke auf, sich für die Beibehaltung der Regulierung auch der neuen Gentechniken einzusetzen.

Es gilt ein starkes Zeichen zu setzen. Auch neue Gentechnik ist Gentechnik und muss nach EU-Gentechnikrecht reguliert bleiben.

Beste Grüße

Annemarie Volling

Gentechnik-Expertin der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) e.V.

PS: Für Alle, die tiefer einsteigen wollen: Auf unserer Webseite finden Sie / findet Ihr Hintergrundinfos und weiterführende Links.

Hier könnt ihr die Petition unterschreiben und ein Zeichen setzen: => Petition

Quellen und weitere Information :

https://www.abl-ev.de/initiativen/gentechnik-petition